Neurestaurierung eines phrygischen Rundbleches mit einem Löwen (2010)

Während der Ausgrabungen in den 60er Jahren wurde in einem phrygischen Tempel in der Unterstadt von Hattuscha u.a. eine getriebene in mehrere Fragmente zerbrochene Scheibe aus Kupfer gefunden. Auf ihr ist ein schreitende Löwe dargestellt, der von einem plastisch hervortretenden Randring gerahmt ist. Der Durchmesser des Werkes beträgt ca. 15 cm, die Dicke des Bleches 0,11 cm. Die Scheibe wurde bereits damals restauriert und mittels Paraffins auf einer durchsichtigen Plastikscheibe befestigt.

Allerdings befand sich dieses bedeutende phrygische Kunstwerk mittlerweile in einem bemitleidenswerten Zustand und wurde von mir 2010 für die neue Ausstellung im Bogazköy Museum erneut restauriert.

Dabei wurden zuerst die Unterlage mit Paraffin entfernt sowie die Oberflächen der Blechfragmente mit Siedegrenzbenzin und Ethanol von allen Überzügen, Verschmutzungen und Schimmel gereinigt. Ferner wurden alle alten und bereits stark vergilbten Klebungen mit Aceton aufgelöst.

Danach wurden alle kleineren Fragmente wieder mit Paraloid B 44 reversibel verklebt. Die Oberfläche wurde mit Überzügen aus 7 % Paraloid B44 und darauf 20 % mikrokristallinen Wachs Cosmoloid H80 konserviert.

Da die drei großen Fragmente der Scheibe miteinander nicht sicher verklebt werden konnten, wurde eine spezielle Unterlage mit Relief aus Kunststoff hergestellt, auf der die Scheibe schön im Museum präsentiert werden konnte.

Lit.: R.M. Boehmer, Die Kleinfunde von Bogazköy, Bogazköy-Hattuscha VII, 1972, S. 70

© DAI, mit Genehmigung A. Schachner, Foto: K. Radezky