Restaurierung und Rekonstruktion eines Fragments römischer Wandbemalung (2. Jh. n. Chr.) aus Bogazköy (2017/2018)

Im Schutt eines Bankettraumes eines römischen Gebäudes wurden im Grabungsjahr 2017 viele verschiedene Fragmente einer römischen Wandmalerei entdeckt.

Nach mühevoller Kleinstarbeit konnten einige der anpassenden Bruchstücke wieder zu einem Fragment mit der Darstellung der Blumen zusammengefügt werden. Auf Grund der Seltenheit solcher Fundstücke in dieser Region sollte dieses Fragment für das Bogazköy Museum rekonstruiert werden.

Folgende Arbeitsschritte wurden dafür durchgeführt:

1.  Reinigung

       1.1. Trockenreinigung mit verschiedenen Pinseln

       1.2 Nassreinigung mit destilliertem Wasser und Wattestäbchen

2. Klebung der passenden Fragmente mit 50 % Paraloid B 44 (in Aceton)

3. Aufbau und Ergänzung der Rückseite (Backing)

       3.1. Festigung mit Gaze und 20 % Paraloid B 44

       3.2. Zwischenschicht (ca. 5 mm) aus Acryldispersion Primal AC 33 und Perlite (1:2)

       3.3. Hauptergänzung (ca. 30 mm) aus Alabastergips mit Perlite

4. Aufbau der Ergänzung der Vorderseite

       4.1. Untere Feinputzschicht (2 mm): Remmers Restaurierungsmörtel mit 30 % Primal                AC 33 (1:3)

       4.2. Obere Feinputzschicht (1 mm): Marmormehlmischung mit 30 % Primal AC 33              (1:3)

5. Retusche

       5.1. Lasur: 3 % Primal AC 33 mit gelben Pigmenten

       5.2. Punktretusche mit Lascaux-Acrylfarben

Für eine sichere Wandbefestigung wurde ein passender Einlass mit einem Edelstahlstift auf der Rückseite angebracht.

© DAI, mit Genehmigung A. Schachner, Foto: K. Radezky